SMX München 2018 – Mehr als Mobile SEO

SMX-Galerie-2

Mobile SEO, Amazon SEO und Künstliche Intelligenz (AI): Die Search Marketing Expo (SMX) in München wartete einmal mehr mit interessanten Trendthemen auf und bewährte sich als Highlight unter den Fachkonferenzen des Suchmaschinenmarketings.

Direkt die erste Keynote von Greg Gifford (VP of Search bei DealerOn) verknüpfte fachliche Insights mit interessanten Beispielen aus dem US-Markt zum Thema Mobile SEO und Voice Search. Greg glänzte nicht nur durch Fachwissen, sondern auch durch geniale Folien mit Bezügen zu Comedyfilmen, die die Präsentation extrem kurzweilig machten.

Für einen zweiten Vortrag stand Greg Gifford gemeinsam mit Cindy Krum auf der Bühne. Es wurde zwar mehr Grundlagenwissen über lokale Suchmaschinenoptimierung vermittelt, aber die Präsentation war wieder äußerst unterhaltsam und die Verbindung mit Mobile SEO wurde beleuchtet. Wer Cindy Krum nicht kennt: Sie hat eine hochinteressante Blogserie zum Thema Mobile First Index geschrieben.

Neben den Topthemen Mobile SEO und Mobile First Index gab es spannende Tech-SEO Vorträge wie die Session zum SEO A/B-Testing von Tom Anthony und die Inhouse-SEO Sessions von about you und Zalando.

Neu in diesem Jahr: Statt nur einer Keynote gab es mehrere pro Tag. Diese Keynotes lieferten auch über die Themen SEO oder SEA hinaus sehr interessante Impulse. Larry Kim hatte z.B. das Thema Unicorn Content und Lisa Myers von Verve beschrieb, wie sie genau die richtigen Mitarbeiter gefunden und ein erfolgreiches SEO-Team aufgebaut hat.

Weitere Top-Vorträge im Überblick:

 

  1. Amazon SEO ≠ Google SEO
    Gil Lang präsentierte seinen ganzheitlichen Workflow im Amazon-Marketing. Dieser reicht von der OnPage-Optimierung über die Generierung von ersten Reviews und der Planung von externen Traffic-Maßnahmen bis zur Buchung von Anzeigen über die Amazon Marketing Services. Gil Langs Vortrag auf der SMX war zwar gut besucht, viele Verantwortliche im Search Marketing scheinen jedoch noch sehr im Google-Universum verankert zu sein, so dass Amazon Marketing auf der SMX eher ein Nischenthema darstellte.
  2. JavaScript SEO – Kann Google euren Content crawlen und indizieren?
    Max Prin (Head of Technical SEO bei Merkle) führte in das Thema der steigenden Verbreitung von Javascript-Bibliotheken wie React, Angular oder Vue.js ein. Aktuell bestehen bei der Verwendung von Javascript große Hürden für Suchmaschinen, die das Crawling und Rendering der Websites betreffen. Max Prin stellte technische Möglichkeiten zur Lösung dieser Problematik vor, zum Beispiel das automatische Laden des Contents bei Seitenaufruf, wenn der Content nur über Nutzeraktionen angezeigt wird, die per Javascript ausgelöst werden. Empfohlen wurde der generelle Einsatz von Server-Side Rendering beim Einsatz von Javascript.
    Bartosz Góralewicz (CEO Elephate) hat bekanntere Javascript-Bibliotheken einem SEO-Praxis-Test unterzogen und zeigte aktuelle Ranking-Beispiele von Websites, die überwiegend Javascript verwenden. Selbst YouTube kennt die bekannten Probleme mit Javascript und setzt ein Prerendering des Codes ein, das heißt der Javascript/HTML-Code wird nicht im Client (Browser) interpretiert, sondern bereits in interpretierter Form vom Server ausgeliefert. Momentan ist Google die einzige Suchmaschine, die Javascript auswerten kann, sofern bei der Programmierung die notwendigen Voraussetzungen geschaffen wurden.
  3. AI wird alles verändern – seid ihr bereit?
    Johannes Schaback, CTO bei Visual Meta (LadenZeile), gab in seiner Keynote einen Einblick in die aktuelle Entwicklung des Marketings mit AI und Machine Learning. Er zeigte den Weg auf, der für das Trainieren eines Algorithmus mittels Machine Learning bis zum automatisierten Erledigen einer Aufgabe notwendig ist. AI kann zukünftig im Marketing Jobs ersetzen, die auf wiederholbare und stupide Aufgaben angelegt sind. Aber keine Sorge: Kreative oder strategische Aufgaben werden auch in Zukunft von menschlichen Marketern ausgeführt.
  4. AI in der Praxis: Wie ihr – auch ohne Doktortitel in Computerwissenschaften – AI Potential erschließen könnt
    In seinem Workshop stellte Johannes Schaback vor, wie die Shop-Kategorien und Texte von LadenZeile mit Hilfe von Machine Learning-Modellen für automatisiert erstellte AdWords-Anzeigen genutzt wurden. Als Basis kamen freie Programmbibliotheken wie TensorFlow und Word2Vec zum Einsatz, die von Google entwickelt wurden.  LadenZeile automatisierte bereits vor ca. zwei Jahren auf diese Weise AdWords-Anzeigen für Länder, die nur schwierig und mit hohem Aufwand manuell abgedeckt werden könnten (z. B. Finnland, Slowenien, Ungarn).
  5. Und wer denkt an den Kunden? Wie ihr euren Relaunch nicht nur für Google vorbereitet
    Sebastian Erlhofer (mindshape) veränderte in seinem Vortrag zum Website-Relaunch die Denkrichtung im SEO hin zu einer verstärkten Ausrichtung auf den Kunden. So stand nicht die reine Google-Optimierung des Relaunchs im Vordergrund, sondern die Website-Konzeption und UX-Aspekte. Enthalten waren bekannte Konzeptionsmaßnahmen wie Personas zur Definition der Anforderungen und Ziele der Website. Sebastian Erlhofer legt bei seinen betreuten Relaunches besonderen Wert auf das vorherige Housekeeping, d. h. bekannte 404- oder 301-Fehler werden vor Relaunch komplett bereinigt, um unnötiges Crawling der Bots zu vermeiden.

SMX 2019 in der bayrischen Landeshauptstadt? Natürlich sind wir wieder dabei!

Caroline und Daniel

ad agents

von ad agents

Zurück zur Übersicht
Top