Amazon Prime Day: Wie Sie sich jetzt vorbereiten sollten!

Rabatt Prime Day Amazon
© Pexels

Update 29.03.2021: Das endgültige Datum für den Prime Day wird von Amazon seit jeher erst kurzfristig bekannt gegeben. Doch es scheint ernst zu werden mit einem Aktionstag im Juni oder Juli. Auch wenn das genaue Datum von Amazons größten, weltweiten Shoppingevent noch nicht bekannt ist, gibt es dennoch einige Fristen, die eingehalten werden müssen. Bis 23. April können Blitzangebote für den Prime Day eingestellt werden. Coupons müssen bis zum 28. Mai eingereicht werden.

Der Amazon Prime Day ist gewissermaßen das Maß aller Schnäppchentage. Laut Amazon wurde am Prime Day 2020 mit 10,4 Mrd. Dollar nochmal 3,24 Mrd. Dollar mehr umgesetzt als 2019. Das kann kein Händler ignorieren. Schöner Nebeneffekt für Händler: Eine immens steigende Reichweite rund um den Prime Day, und zwar für diverse Produkte. Hier beschreibt Amazon Expertin Sarah Timm kurz und knapp, wie Sie den Amazon Aktionstag zu Ihrem Erfolgstag machen und an Sichtbarkeit gewinnen. Der ausführliche Beitrag ist bei Onlinemarketing.de erschienen.

Blitzangebot Prime Day

 © ad agents

Blitzangebote am Prime Day positionieren

Angebote für Kurzentschlossene mit attraktivem Nachlass, das führt oft zu Spontankäufen. Und eine hohe Sichtbarkeit ist garantiert für diese maximal vier Stunden gültigen Angebote. Zwei kleine Wermutstropfen gibt es: Der Vendor hat keinen Einfluss darauf, zu welcher Tages- oder Nachtzeit sein Angebot live geht und es fällt eine extra Marketinggebühr für den Vendor an. Möglich ist die Abgabe von Blitzangeboten nur Verkäufern mit einer positiven Verkäuferbewertung und eine Durchschnittsrezension des jeweiligen Produktes von mindestens 3,5 Sternen. Auch der prognostizierte Umsatz muss sich für Amazon lohnen, wofür Amazon die Verkaufshistorie abruft. Blitzangebote sind folglich kein Tool für neue Produkte.

Tipp: Auf den Produktseiten der Blitzangebote ist mit enormem Anstieg an Traffic zu rechnen. Optimieren Sie jetzt die  A+ Seiten der entsprechenden Produkte und weisen Sie auch auf ergänzende oder ähnliche Produkte aus dem eigenen Portfolio hin!

Sonderangebot Prime Day

© ad agents

Mit Sonderangeboten die Reichweite erhöhen

Sehr interessant ist es für Händler auch, Sonderangebote im Zeitraum um den Prime Day zu platzieren. Diese sind als „Angebot des Tages“ sehr prominent bei Amazon und die Rabattierung ist für Kunden ausgesprochen lohnend, sie beträgt mindestens 10 Prozent im Vergleich zum UVP (unverbindliche Preisempfehlung) für maximal zwei Wochen. Auch wenn nicht sicher ist, ob Amazon die Sonderangebote dieses Jahr auch am Prime Day ausspielt, lohnt es sich diese für den Fall in diesem Zeitraum zu buchen. Es ist allerdings gar nicht so einfach, das Sonderangebot für den Prime Day zu platzieren, denn es muss mit vier Wochen Vorlauf angemeldet werden und das genaue Datum des Prime Days wird in der Regel erst zwei Wochen vorher bekannt gegeben.

 

Preisnachlass

© ad agents

Preisnachlass am Aktionstag schalten

Der Preisnachlass, wegen des durchgestrichenen Orginalpreises auch „Streichpreis“ genannt, gilt in der Regel länger als die Sonderangebote, bis zu einem Jahr darf er gewährt werden. Sichtbar sind die Produkte mit Preisnachlass generell unter Aktionsangeboten, allerdings nicht mehr prominent unter den Tagesangeboten.
Auch Produkte mit Preisnachlass profitieren am Tag der Schnäppchenjäger und sie können praktischerweise kurzfristig ohne langen Vorlauf eingesetzt werden. Aufmerksamkeit und Reichweite für Preisnachlässe sind allerdings nicht mit Sonder- oder Blitzangeboten vergleichbar.

Tipp: Auffällig sind die Streichpreise natürlich in jedem organischen Ranking. Für die preissensitiven Sucher ist es daher wichtig, rund um den Prime Day mit Preisnachlässen präsent zu sein.

Coupon Amazon

© ad agents

Coupons richtig nutzen

Und schließlich: Coupon geht immer. Es handelt sich um eine spezielle Rabattierung bei Amazon für einzelne oder mehrere Produkte. Da der Kunde sich in seinem Kundenkonto anmelden muss, bevor er den Coupon einlöst, kann die Verbreitung begrenzt werden. Beachten Sie nur auch hier die Vorlaufzeit von mindestens 21 Tagen bei der Einstellung von Coupons.

Tipp: Nutzen Sie die Coupons doch beispielsweise, um den Warenkorb zu vergrößern, indem Sie den Rabatt auf das zweite Produkt im Warenkorb gewähren.

Ihre Strategie für den Prime Day

Die Auflistung der vier Rabattmöglichkeiten macht deutlich, wie unterschiedlich diese in ihrer Gestaltungsmöglichkeit und Wirkung sind. Wir empfehlen unbedingt, diese Merkmale zu berücksichtigen und die Produkte gezielt und sinnvoll zu rabattieren. Um an einem besonderen Schnäppchentag wie dem Prime Day oder auch dem Black Friday oder Cyber Monday bestmöglich aufgestellt zu sein, braucht es vor allem genügend Vorlauf, um die Angebote zu platzieren.

Und beachten Sie, dass auch die besten Rabatte verpuffen, wenn die Grundlagen Ihres Amazon Auftritts nicht stimmig sind. Daher nochmals der Hinweis:

 

  1. Optimieren Sie Ihre Listings: Ordentliche und aussagekräftige Detailseiten, Titel und Bullets sind das A und O des Erfolgs. Informative A+ Seiten erhöhen die Verkaufschancen und bieten Platz für Corporate Identity und Markenbindung. Lesen Sie mehr dazu.
  2. Schalten Sie Anzeigen: Mit zielgerichteten Anzeigen können Sie Ihre Verkaufshistorie und somit auch die organischen Rankings verbessern, Sie können Neuprodukte einführen, Markenführung betreiben oder Wettbewerber verdrängen. Lesen Sie mehr dazu.

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Vorbereitungen und sorgen auch nach dem Prime Day für mehr Umsatz auf Amazon.
Kontakt aufnehmen

Sarah Timm

02.07.2020, Update: 04.08.2020

von Sarah Timm

Zurück zur Übersicht
Top