„Man sollte auf weitgehende Keywords verzichten, um Streuverluste zu vermeiden“

Quelle: dizain / Shutterstock

Suchmaschinenwerbung ist eine der wichtigsten Maßnahmen im Onlinemarketing. Webseller sollten diesen bedeutenden Kanal bestmöglich nutzen, um von höheren Besucherzahlen durch die Suchmaschinen zu profitieren. Anja Heinrich, Teamleader SEA bei ad agents, erklärte uns in einem Interview die wichtigsten Faktoren für eine SEA Kampagne.

 

Welche Faktoren sind für eine erfolgreiche SEA-Kampagne wichtig?

Anja Heinrich: Maßgeblich für den Erfolg einer SEA-Kampagne ist eine zielgerichtete Keyword- und Textanzeigen-Auswahl. Hierbei ist es wichtig, dass ein relevantes Keywordset das zu bewerbende Angebot möglichst vollständig und zielgenau abdeckt. Bei der Erstellung von Textanzeigen ist darauf zu achten, dass diese die User zielgruppenrelevant separieren und zum Klick animieren. Ein weiterer Faktor ist die individuelle Verlinkung der Keywords. Nutzer werden dadurch zielgerichtet auf die Landingpage mit den gesuchten Produkten oder Dienstleistungen geführt.

Gibt es weitere wichtige Eckpunkte?

Anja Heinrich: Die SEA-Kampagne sollte zudem über gut überlegte Kampagnen- und Anzeigengruppenstrukturen verfügen, damit eine optimierte Orientierung innerhalb eines AdWords-Kontos erzielt werden kann. Für die Messung der Performance ist die Nutzung eines professionellen Trackingsystems entscheidend. Der Click-per-Cost sollte sinnvoll gesteuert werden, indem er regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst wird. Eine individuelle CPC-Steuerung bis runter auf die Keyword-Ebene ist dabei Voraussetzung. Erfolgsfördernd ist zudem die Ausnutzung des vollen Leistungsumfangs. Der Test von neuen Produkten und Funktionalitäten innerhalb der AdWords-Plattform ist ein wichtiger Bestandteil des erfolgreichen Kampagnenmanagements.

Wie kann die CPC-Steuerung schnell, aber effektiv optimiert werden?

Anja Heinrich: Entscheidend für die Optimierung der CPC-Steuerung sind die Kundenziele und das vorhandene Werbebudget. Die Gebotsstrategie sollte im Vorfeld festgelegt werden. Sie definiert, was unter Erfolg zu verstehen ist. Zu beachten sind zudem die strategischen Ziele wie Markenwahrnehmung, Wettbewerbsverdrängung oder saisonale Entwicklungen. Die Anpassung der Klickpreise kann sowohl manuell als auch durch automatisiertes Bidmanagement vorgenommen werden. Für eine schnelle CPC-Steuerung sollte auf die automatisierte Variante zurückgegriffen werden – vor allem, wenn das Keywordset umfangreich ist. Das automatisierte Bidmanagement arbeitet nach festgelegten Bedingungen.

Welche Maßnahmen können bei der SEA-Optimierung schnell sehr kostspielig werden; sollten sie nicht kontinuierlich angepasst werden?

Anja Heinrich: Generische Keywords mit hohem Suchvolumen müssen genau beobachtet werden und man sollte möglichst auf weitgehende Keywords verzichten, um Streuverluste zu vermeiden. Die Auswertung der Suchanfragen von verschiedenen Matchtypes sind ebenfalls sehr wichtig.

ad agents

Das Interview erschien in der webselling, Ausgabe 6/13

von ad agents

Zurück zur Übersicht
Top